Suche
Suche Menü

Deutsche Gesellschaft für Mediation in der Wirtschaft (DGMW e.V.)

Basisinfos zum Verband

Die Deutsche Gesellschaft für Mediation in der Wirtschaft – kurz DGMW e.V. genannt – mit Sitz in Stuttgart wurde im Jahr 1998 zur Förderung und zur Pflege der Mediation und zur Wahrung und Förderung der Interessen der betroffenen Berufsgruppen gegründet, die mit der Mediation befasst sind. Dazu führt der Verein regelmäßig Vorträge und Seminare durch, der Vorstand vertritt den Verein außerdem in Veranstaltungen ähnlicher Institutionen. Hinzu kommen Schulungen zur Aus- und Weiterbildung von Mediatoren sowie die Information der Allgemeinheit durch die Veröffentlichung von Beiträgen in adäquaten Medien. Der Verein ist bundesweit tätig und umfasst derzeit 110 Mitglieder. Zurzeit befindet sich eine Regionalgruppe im Großraum Stuttgart, eine weitere im Raum Frankfurt ist im Aufbau begriffen. Der Verein strebt außerdem eine Zusammenarbeit auf internationaler Ebene an.

Ziele

Die DGMW hat es sich zum Ziel gesetzt, mit Hilfe ihrer ausgebildeten Mediatoren Konflikte im Wirtschaftsalltag beizulegen. Der unabhängige Verband vernetzt aktive Wirtschaftsmediatoren, die sich der permanenten Weiterbildung und Supervision verpflichtet haben. Die Gesellschaft sieht sich mit seinen Mitgliedern als Partner der Wirtschaft, sie will Standards für die Aus- und Weiterbildung von Wirtschaftsmediatoren setzen und sie bietet dazu vielfältige Weiterbildungsprogramme an. Hinzu kommen regelmäßige Supervisionen, die dazu dienen, die Kompetenzen ihrer Mitglieder fortwährend auszubauen.

Aufnahmebedingungen/Qualitätsrichtlinien/Standards

Der DGMW e.V. unterscheidet ordentliche Mitglieder, Fördermitglieder und Ehrenmitglieder. Fördermitglied kann jeder werden, der den Verein materiell oder immateriell unterstützen möchte. Eine besondere Qualifikation ist nicht erforderlich. Ordentliche Mitglieder haben dagegen bestimmte Qualifikationen nachzuweisen. Dazu gehören ein abgeschlossenes Hochschulstudium oder eine gleichwertige berufliche Qualifikation. Hinzu kommt eine mindestens zweijährige einschlägige Berufserfahrung. Im Bereich der Mediation müssen umfangreiche Kenntnisse nachgewiesen werden. Sie basieren auf einer sog. Kernausbildung zum Mediator entsprechend der Ausbildungsordnung des Vereins oder einer gleichwertigen und anerkannten Institution. Der Verein wird die Führung der Bezeichnung „Mediator/in (DGWM)“ auf Beantragung durch das Mitglied gestatten. Dazu ist der Nachweis zu führen, dass die Anforderungen an die Aufnahmebedingungen und die Ausbildungsrichtlinien erfüllt sind.

Die Ausbildungs- und Zertifizierungsrichtlinie für Wirtschaftsmediatoren und Lehrmediatoren der DGMW kann auf der Internetpräsenz des Verbandes eingesehen werden. Sie beschreibt die Inhalte und den Ablauf der Ausbildung zum Wirtschaftsmediator sowie die erforderliche Zertifizierung. Die Richtlinie zielt somit nicht nur auf Interessenten an der Ausbildung zum Wirtschaftsmediator ab, die einen Überblick über die Ausbildungsinhalte gewinnen wollen. Sie richtet sich auch an Wirtschaftsmediatoren in der Ausbildung, die mehr über die Nachweise für eine Zertifizierung als Wirtschaftsmediator erfahren wollen. Und schließlich spricht die Richtlinie Trainer und Ausbilder an, die als Lehrmediatoren in der Ausbildung arbeiten möchten und erfahren wollen, welche Voraussetzungen und Nachweise dazu erforderlich sind. Die Richtlinie wurde im Jahr 2016 erneut überarbeitet und berücksichtigt somit auch aktuelle Erkenntnisse aus der Mediationspraxis und Veränderungen am Markt. Um die Qualität der Ausbildung langfristig zu garantieren, zertifiziert das DGMW alle Seminare selbst. Das garantiert die Unabhängigkeit der Lehrmediatoren ohne dabei Abstriche bei der Qualität der Ausbildung zu machen.

Um eine Mediation nach den Standards des DGMW einheitlich ablaufen zu lassen, hat der Verein eine Reihe von Mediationsregeln institutionalisiert. Sie legen die Vorgehen von der Zielsetzung der Mediation über die Ernennung des Mediators bis hin zur festgeschriebenen Unparteilichkeit des Mediators fest. Hinzu kommen Vertretungsbefugnisse, die Verhandlungsvorbereitungen und Vorgaben zum Ablauf des eigentlichen Verfahrens.

Kosten der Mitgliedschaft

Die Gesellschaft verlangt jährliche Mitgliedsbeiträge. Der Jahresbeitrag wird jeweils im Januar des Jahres im Voraus fällig. Die Gebühren und Beiträge sind nur in begründeten Einzelfällen zu erlassen.

Leistungen für seine Mitglieder

Der DGMW e.V. ist zurzeit in zwei Regionalgruppen tätig. Die Regionalgruppe Stuttgart-Südwest ist die Vertretung der DGMW in Süddeutschland, sie setzt dort die Tätigkeit der Mediatoren im regionalen Raum um. Mit vierteljährlichen Treffen ist sichergestellt, dass die Inhalte und Tätigkeiten der DGMW auch auf regionaler Ebene zum Tragen kommen. Im Rahmen der Veranstaltungen werden Klausurtagungen vor- und nachbereitet, und sie dienen insbesondere dem übergreifenden Austausch von Erfahrungen sowie dem Ausbau der Zusammenarbeit und der übergreifenden Vernetzung. Das gleiche Ziel verfolgen unterschiedlichste Fortbildungsveranstaltungen, Fachvorträge, Supervisionen, Mediationen, Veröffentlichungen in der Presse und Schulungen. Für die Teilnahme an den Treffen der Regionalgruppe ist die Mitgliedschaft im DGMW zunächst nicht erforderlich, sie ist allerdings langfristig erwünscht.

Die Regionalgruppe Frankfurt/Rhein Main verfolgt ähnliche Ziele um Großraum der Mainmetropole. Die Gruppe befindet sich derzeit noch im Aufbau und freut sich über neue Mitglieder zur Verstärkung des Teams.

Leistungen gegenüber Dritten

Über die Internetseite des DGMW e.V. finden interessierte Leser die Kontaktdaten von zertifizierten Wirtschaftsmediatoren, die bei Bedarf mit einer gewünschten Mediation befasst werden können. Darüber hinaus gibt die Internetseite umfassende Informationen zur absolvierten Ausbildung und zur Zertifizierung als Mediator DGMW und erleichtert so die Suche nach einem kompetenten und erfahrenen Wirtschaftsmediator.

Sonstiges

Die Internetpräsenz der DGMW bietet umfangreiche und aussagekräftige Informationen über die Standards des Vereins zur Aus- und Weiterbildung von Wirtschaftsmediatoren. Hinzu kommen das Zertifizierungsverfahren, das umfassend erläutert wird sowie die nötigen Formulare zur Beantragung der Zertifizierung. Besonders interessant ist auch die Auflistung der Wirtschaftsmediatoren der DGMW. Sie können bei Bedarf direkt kontaktiert und mit einer gewünschten Mediation befasst werden.

Kontaktdaten

Die Deutsche Gesellschaft für Mediation in der Wirtschaft (DGMW e.V.) ist wie folgt zu erreichen:

Deutsche Gesellschaft für Mediation in der Wirtschaft e.V.
Geschäftsstelle Grünstraße 1
75172 Pforzheim
Telefon +49 711 51866956
Fax +49 7231 1541414
E-Mail: info@dgmw.de
Internet: www.dgmw.de

Aktuell ist bei uns kein Wirtschaftsmediator dieses Verbands eingetragen.

Sind Sie Wirtschaftsmediator (DGMW)? Dann kontaktieren Sie uns fuer einen Eintrag.

 

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,

    Da ich mich für die Kernausbildung zur Wirtschaftsmediatorin interessiert, würde ich gerne wissen ob Ihre Lehrgänge auch innerhalb Frankfurter angeboten werden.

    Ich freue mich auf eine Antwort von Ihnen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Monya Jager

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.